Fit mit Orthopädie Hirsch

Gerade bei aktiver sportlicher Betätigung sind Leistungsfähigkeit und Ausdauer maßgebend für den Erfolg. Bestimmte Körperachsen erfordern einen harmonischen Bewegungsablauf. Es gilt, muskuläre Dysbalancen frühzeitig zu erkennen bzw. zu vermeiden. In den letzten fünfzehn Jahren ist gerade im Sportbereich die ganzheitliche Betrachtung von Bewegungsabläufen in den Vordergrund getreten, die besagt, dass eine Bewegung mehr ist, als die Summe ihrer Einzelkomponenten. In unserem Lauflabor haben wir die Möglichkeit, eine individuelle Analyse Ihres Bewegungsablaufs beim Laufen oder Gehen durchzuführen, um gegebenenfalls geeignete orthopädietechnische Maßnahmen wie das Anpassen von Einlagen oder Orthesen zu ergreifen. Beachten Sie unser Fallbeispiel Tibiassyndrom.

Sportversorgung

Sportversorgung

Fallbeispiel Tibiassyndrom (Schienbeinschmerz)

Der Schienbeinschmerz wird meistens durch eine Überbelastung der Fußgewölbestatik verursacht. Dabei kommt es durch eine Absenkung Fußlängsgewölbes zu einer Einwärtsdrehung des Schienbeins (Tibia) und zu einer Entzündung der Schienbeinkante. Abhilfe schafft der Einsatz eines Medial Spots. Dabei wird durch eine Einlage die muskuläre Spannung in der Dynamik entlastet und die Schienbeinkante regeneriert sich wieder.                                                             
Orthopädie Hirsch       Löhergraben 5-7       52072 Aachen       Fon: 0241.401 90 16       E-Mail: info@orthopädiehirsch.de